Startseite2019-09-15T16:51:06+02:00

bestatter.news: Unabhängiges Bestattungs-Portal

Das Suchportal bestatter.news bietet sowohl Bestattern als auch am Bestattungswesen Interessierten sowie Hinterbliebenen die Möglichkeit, online miteinander in Kontakt zu treten, zu informieren und sich informieren zu lassen.

Im Bestatterverzeichnis finden Angehörige nach Bundesländern geordnete Bestattungsunternehmen, die sie im Trauerfall oder bei der Vorsorge fach- und sachkundig beraten. Hier sind nicht nur Unternehmen des Verbandes unabhängiger Bestatter (VuB) gelistet, sondern auch andere Fachleute aus dem Bestattungswesen wie Gutachter und Sachverständige oder Tatortreiniger.


Aktuelle Termine für Beerdigungsinstitute, wie zum Beispiel Aus- oder Fortbildungen, stehen im Veranstaltungskalender. Hier haben Bestatter die Möglichkeit, eigene Veranstaltungen – wie beispielsweise eine Hausmesse – anzukündigen.
In dem Kalender können Beisetzungstermine eingetragen werden, um schnell und unkompliziert einen großen Personenkreis zu informieren. Zusätzlich lässt sich eine Verlinkung zur Trauer-Gedenkseite erstellen. Für Bestattungsinstitute ist ein Eintrag auf der trauer-gedenkseite.de bis Ende des Jahres  2016 kostenfrei! Für Familien, Angehörige und Freunde eines Verstorbenen ist das Erstellen eines Eintrages immer kostenlos.

Auf der News-Seite finden sich Neuigkeiten aus der Bestattungsbranche, Informationen über aktuelle Trends oder neue Produkte wie außergewöhnliche Sarg- oder Urnenmodelle.

Weihnachten nach einem Trauerfall

 

Das erste Weihnachten ohne einen Angehörigen

Weihnachten steht im christlichen Glauben für die Geburt. Das Fest, mit dem Jesu Geburtstag gefeiert wird, gehört zu den höchsten Feiertagen. Der Tod sollte während der Festtage ganz weit weg sein, aber manchmal schlägt das Schicksal unerwartet zu. Dann rückt das erste Weihnachtsfest ohne den verstorbenen Angehörigen näher. Das erste Fest ohne den lieben Ehepartner, Eltern oder Großeltern, oder vielleicht sogar ohne das eigene Kind. (mehr …)

Anhebung des Schonvermögens auf 5.000 €

 

Neue Grenze für das Schonvermögen: 5.000 €

Die Altersarmut steigt in Deutschland immer weiter. Insbesondere bei Rentnern ist eine Zunahme von Überschuldungen zu beobachten. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, und die Lebenshaltungskosten steigen im Alter, besonders dann, wenn jemand pflegebedürftig wird. Gleichzeitig machen sich viele Menschen Gedanken um eine Bestattungsvorsorge. Sie möchten bereits zu Lebzeiten alle Angelegenheiten regeln, die mit ihrer Beisetzung in Zusammenhang stehen. Ein Bestattung kann, gemeinsam mit dem Erwerb einer Grabstelle, schnell mehrere Tausend Euro kosten. (mehr …)